Newsblog

 Steuertipps

Fristen zur Abgabe der Steuererklärung (EAR) 2014

Wenn die Steuererklärung elektronisch (via FinanzOnline) abgegeben wird, muss diese bis zum 30. Juni des Folgejahres abgegeben werden. Das bedeutet für die Steuererklärung 2014 bis zum 30. Juni 2015.

Bis zum 30. September des Folgejahres, bei Pflichtveranlagungen z.B. mehrere Dienstverhältnisse nebeneinander

Sie selbst können im Einvernehmen mit dem Finanzamt den Termin bis zum 31. Dezember des Folgejahres hinausschieben. Mit der Hilfe Ihres Steuerberaters kann dieser Termin jedoch bis zum 31. März des 2. Folgejahres verlängert werden. Das heißt, der Termin für die Steuererklärung 2014 kann maximal bis zum 31. März 2016 verlängert werden, jedoch nur in Absprache mit Ihrer Steuerberatung.

Daher bitten wir Sie uns rechtzeitig zu Informieren wann Sie Ihre Steuererklärung 2014 abgeben möchten.

Wenn Ihre Belege bis 30. Juni des Folgejahres (für 2014 ist das 30.6.2015) in der hapala Steuerberatung eingelangt sind, verrechnen wir KEINE  Pauschale für die Verlängerung Ihrer Steuererklärung, da wir in diesem Fall die Arbeit frei einteilen können und keine Erinnerungsbriefe mehr schreiben müssen.

Wenn wir Ihre Belege jedoch erst nach dem 30. Juni erhalten verrechnen wir eine Pauschale für folgende Tätigkeiten:

  • Wir informieren automatisch ab 1.Juli die Finanz,
    für die KlientInnen, welche noch keine Erklärungen (aus dem Vorjahr), d.h. 2014 abgegeben haben,
    dass diese auf unsere Verlängerungsliste eingetragen werden,
    damit der Abgabetermin gewahrt ist und keine Zwangsstrafe angedroht wird.
  • Danach sind Erinnerungen an die KlientInnen erforderlich,
    wann die Belege in der Kanzlei eintreffen werden.
  • Außerdem muss jede Steuerberatungskanzlei (nach dem 30.6.) ca. 5mal im Jahr dem Finanzamt Rechenschaft ablegen,
    wie viele und welche Steuererklärungen abgegeben wurden.
    (sog. Quotenregelung)
  • Die Fristverlängerung ist auch ein Beispiel für die „unsichtbare Arbeit“ Ihres Steuerberatungsteams.

Dabei werden Steuernummern und Zuständigkeiten bei den einzelnen Ämtern (Adressen-, Namensänderungen u.s.w.) überprüft, das erfordert Telefonate und Briefe – eine mögliche Zusatzarbeit wird gesondert verrechnet.

RESUMEE:

Vorteile für Sie, wenn Sie uns den Auftrag zur Fristverlängerung erteilen:

  1. Sie ersparen sich eine individuelle Fristverlängerung,
    die jeweils max. für 2 Monate gewährt wird.
  2. Sie können sich mehr Zeit lassen, um Ihre Belege in Ruhe zu sammeln,
    zu ordnen und/oder auch nachzufordern
  3. Ihre Steuernachzahlungen verzögern sich bis zu einem Jahr
    = Zinsvorteil (lassen Sie sich von uns das genaue Datum berechnen,
    bis zu welchem Tag Sie eine ev. Nachzahlung ohne Zinsen einzahlen können (= Arbeitskapital), denn
    ab dem 1.Oktober des Folgejahres (für 2014 ab 1.10.2015) werden Anspruchszinsen verrechnet.

Freundliche Grüße

Thomas Hapala

Teilen macht Freude!

Kategorien

 Business Tipps

 News

 Steuertipps

Newsletter