preloader

Härtefall-Fonds Phase 2 - eine einfache Erklärung

Härtefall-Fonds Phase 2 - eine einfache Erklärung

April 22, 2020
Härtefall-Fonds Phase 2 - eine einfache Erklärung

Seit Montag 20.4. ist es nur noch möglich beim Härtefall-Fonds Phase 2 einzureichen, die erste Phase ist geschlossen. Im Vergleich zum Härtefall-Fonds Phase 1, können in Phase 2 nun auch Selbstständige einen Antrag stellen, wenn zusätzlich eine Pension oder ein Gehalt oder sonstige Nebeneinkünfte (z.B. Vermietung) bezogen werden.

Uns erreichten schon mehrere Anfragen, speziell zu drei Fragen im Antrag. Auf diese möchte ich in diesem Blogeintrag genauer eingehen.

Erträge/Betriebseinnahmen im Betrachtungszeitraum. Bitte geben Sie Ihre Erträge / Betriebseinnahmen (Waren- / Leistungserlöse) für den gewählten Betrachtungszeitraum (z.B. Betrachtungszeitraum 1: 16. März – 15. April 2020) an. Das entspricht Ihrem “Umsatz”.

Für alle Einnahmen-Ausgabenrechner: Wenn Sie Ihre Steuererklärungen selbst ausfüllen, hier ist der Wert, der in Kennzahl 9040 und/oder 9050 der Beilage E 1a einzutragen ist. Das sind die Erträge/Betriebseinnahmen aus Waren-/Leistungserlösen. WICHTIG: Der Wert ist immer ohne Umsatzsteuer zu ermitteln.

Alternativ können Sie auch – für Barumsätze - auf die Tagesabschlüsse aus der Registrierkasse oder – für unbare Umsätze – auf ihre Kontoeingänge zurückgreifen und daraus den maßgebenden Wert (exklusive Umsatzsteuer) ermitteln. Dieser Wert stellte den für die Ermittlung des Förderbetrages maßgeblichen „Umsatz“ dar.

Für GmbH`s: Für den Betrachtungszeitraum 16.3. bis 15.4. ist maßgeblich, was an Leistungserlösen in diesem Zeitraum in der Buchhaltung zu erfassen ist. Dafür ist nicht der Zahlungseingang, sondern der Zeitpunkt maßgebend, in dem die Leistung erbracht wurde bzw. eine Sache geliefert wurde.

Zusammenfassend: Die Ermittlung dieses Wertes hängt von der steuerlichen Gewinnermittlung ab. Einnahmen-Ausgaben-Rechner erfassen Waren- und Leistungserlöse nach dem Zuflussprinzip (Zahlungsfluss), Bilanzierer nach dem Ertragsprinzip (Entstehung der Forderung). Die Ermittlung hat daher entsprechend der maßgebenden steuerlichen Gewinnermittlungsart zu erfolgen.

Positives Einkommen aus Nebeneinkünften des Kalendermonats, in dem der Betrachtungszeitraum beginnt Bitte geben Sie Ihre Nebeneinkünfte (netto) des Kalendermonats an, in welchem der gewählte Betrachtungszeitraum beginnt. Bsp.: Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder unselbstständiger Arbeit nach Steuern, Bezüge aus Pensionsversicherung. Zur Ermittlung der Nebeneinkünfte (netto) ziehen Sie den Durchschnittssteuersatz des Vergleichsjahres heran: Durchschnittsteuersatz = Einkommensteuer dividiert durch Einkommen aus dem Einkommensteuerbescheid.

Hier ist es besonders wichtig, dass nach den “Einkommen” gefragt wird. Im Unterschied zur ersten Frage handelt es sich dabei um die Einnahmen (Umsatz) - Ausgaben, Steuern usw. Eine herausforderung stellt sicher da, den Durschnittssteuersatz des Vergleichsajhres zu finden. Dazu benötigen Sie den letzgültigen Einkommensteuerbescheid. Dort finden Sie die von Ihnen bezahlte Einkommensteuer und Ihr Einkommen. Die Einkommensteuer dividiert durch Ihr Einkommen = der Durchschnittsteuersatz.

Gewünschte Berechnungsmethode der Förderhöhe* Die Förderhöhe wird auf Basis des letztgültigen rechtskräftigen Einkommenssteuerbescheids automatisiert berechnet. Wenn Sie davon abweichend die Berechnung an Hand des Durchschnitts der letzten 3 rechtskräftigen Einkommenssteuerbescheide wünschen, wählen Sie hier den 3-Jahresdurchschnitt aus.

Hierbei handelt es sich um eine der wichtigsten Fragen des Antrages, die verschiedenen Optionen können einen deutlichen Unterschied bei der Auszahlung ausmachen. Es gibt bereits verschiedene Online-Tools die den Durchschnitt berechnen sollen (z.B. hier). Falls Sie sich dennoch unsicher sind, empfehlen wir dringen die Kontaktaufnahme mit Ihrem Steuerberater.

Generell ist es wichtig, den Antrag Schritt für Schritt auszufüllen (z.B. ist das Gründungsdatum unbedingt anzuführen), da verschiedene Felder erst ersichtlich werden wenn Felder davor ausgefüllt wurden. Ich möchte auf Folgendes aufmerksam machen: Wenn ein Antrag für Phase 1 gestellt wurde, dann ist das erhaltene Geld vom Anspruch bei der Phase 2 anzurechnen, d.h. es kann zu einer verminderten Auszahlung kommen.

Für konkrete Fragen schicken Sie uns bitte eine Mail an steuer@hapala.at, unser Experte Herr Schrenk steht Ihnen zur Verfügung.